Herausragendes Engagement für die Gesellschaft: Ehrenamtliche aus Gadebusch im Landkreis Nordwestmecklenburg als „Botschafterin der Wärme 2020“ ausgezeichnet

15. Oktober 2020
Elli Brusch

Leipzig I Gadebusch, 16. Oktober 2020. Sie ist eine jener unermüdlichen Helferinnen, die sich in ihrer Freizeit freiwillig engagieren und damit ihre Mitmenschen dabei unterstützen, den Alltag zu verschönern: Elli Brusch (geb. 1948) aus Gadebusch im Landkreis Nordwestmecklenburg. Als Vorsitzende des Seniorenbeirates macht sie sich für Senioren stark – und sorgt dafür, dass sich ältere Menschen auch selbst stark machen können. Für diesen Einsatz wurde sie nun von der überregionalen Ehrenamtsinitiative „Verbundnetz der Wärme“ (VdW) als „Botschafterin der Wärme 2020“ ausgezeichnet. Zudem darf sie sich über eine Geldprämie von 5000 Euro freuen. Neben ihr wurden noch fünf weitere Ehrenamtliche aus verschiedenen Bundesländern durch das Netzwerk ausgezeichnet. Die Ehrung fand am Donnerstag, 15. Oktober 2020, im Rahmen einer virtuellen Zeremonie statt.

„Ich möchte mit dem Seniorenbeirat für und mit Senioren etwas anschieben, etwas organisieren. Diese Menschen haben ihr Leben lang gearbeitet, sie haben Werte geschaffen und sie haben es verdient, dass man sich für ihre Belange einsetzt“, beschrieb die ehemalige Förderschullehrerin und Schulpsychologin ihren Ansatz. „Aber das kann man nicht allein schaffen, dafür braucht man ein ganz aktives Team. Deswegen gilt der Dank meinen Mitstreitern.“

„Ich möchte mit dem Seniorenbeirat für und mit Senioren etwas anschieben, etwas organisieren. Diese Menschen haben ihr Leben lang gearbeitet, sie haben Werte geschaffen und sie haben es verdient, dass man sich für ihre Belange einsetzt“, beschrieb die ehemalige Förderschullehrerin und Schulpsychologin ihren Ansatz. „Aber das kann man nicht allein schaffen, dafür braucht man ein ganz aktives Team. Deswegen gilt der Dank meinen Mitstreitern.“

Einmal im Jahr lädt der Seniorenbeirat sämtliche Vereine und Unternehmen der 5500 Einwohner zählenden Gemeinde ein, um sich zu präsentieren. Zudem werden allerhand verschiedene weitere Veranstaltungen angeschoben und organisiert - vom Seniorentag, bei dem gemeinsam getanzt und gefeiert wird, über das Adventssingen mit Schmalzbroten und Glühwein bis hin zu gemeinsamen Ausflügen oder Kursen. Elli Bruschs Grundprinzip lautet dabei: Miteinander reden, persönlich, von Angesicht zu Angesicht.

Diesen Einsatz für die Ruheständler würdigte auch Thomas Beyer, Bürgermeister der Hansestadt Wismar, in seiner persönlichen Grußbotschaft: „Es sind diejenigen, die das Land aufgebaut haben, aber sie sind nach wie vor auch diejenigen, die Familien zusammenhalten und sich ehrenamtlich engagieren. Sie sind Säulen der Gesellschaft“, sagte der SPD-Politiker.

Auch der frühere brandenburgische Ministerpräsident Matthias Platzeck als VdW-Schirmherr lobte das „herausragende Engagement“ und verwies auf die wichtige Rolle der freiwillig Engagierten für die Gemeinschaft: „Gerade die Corona-Pandemie hat deutlich gemacht, welche Bedeutung das Ehrenamt hat und dass es unsere Gesellschaft zusammenhält. Es sind die Ausübenden des Ehrenamts, die unserem Leben mit so viel Herzblut immer wieder Sinn und Inhalt geben“, sagte der SPD-Politiker, der die diesjährigen „Botschafterinnen“ und „Botschafter“ im Vorfeld gemeinsam mit einer Jury ausgewählt hatte.

Das VdW als überregionale Initiative mit Sitz in Leipzig verfolgt das Ziel, das Ehrenamt in Deutschland zu fördern und die unermüdlichen Alltagshelfer finanziell und öffentlichkeitswirksam zu unterstützen. Trägerin der Organisation ist die VNG-Stiftung, die die Förderung gemeinnütziger und sozialer Aktivitäten des Leipziger Energiekonzerns VNG AG bündelt.