Fotoausstellung „Engagement zeigt Gesicht“ am 3. März 2020 in Merseburg eröffnet

4. März 2020
Fotoausstellung des „Verbundnetz der Wärme“ dokumentiert ehrenamtliches Engagement.

Merseburg, 4. März 2020. Am gestrigen Dienstag, 3. März 2020, eröffnete das „Verbundnetz der Wärme“ gemeinsam mit Eva Feußner, Staatssekretärin im Ministerium für Bildung des Landes Sachsen-Anhalt, die Fotoausstellung „Engagement zeigt Gesicht“ im Carl-von-Basedow-Klinikum Saalekreis. Die Ausstellung präsentiert großformatige Fotografien und eindrucksvolle Portraits, die die ehrenamtlichen Tätigkeiten der vom Verbundnetz geehrten „Botschafter der Wärme“ dokumentieren. Sie veranschaulichen die vielen Facetten ehrenamtlicher Tätigkeiten und sollen die Besucher ermuntern, sich ebenfalls zu engagieren. Die Fotoausstellung in Merseburg bleibt der Öffentlichkeit bis zum 17. März 2020 zugänglich.

Im Mittelpunkt der kostenfrei zugänglichen Fotoausstellung steht Ilka Paeslack. Sie ist „Botschafterin der Wärme“ des Jahres 2019 und setzt sich seit 2014 ehrenamtlich für die Deutsche Stammzellspenderdatei ein. In Dessau organisiert sie Typisierungsaktionen in Form von Events, Konzerten und Festen für Patienten. Darüber hinaus koordiniert sie und hält Kontakt zu den Ehrenamtlichen im gesamten Bundesgebiet. „Das Ehrenamt ist Aufgabe, Freude und vor allem Gemeinschaft. Es schafft neue Verbindungen, stellt einen selbst vor neue Herausforderungen und man wächst an ihnen“, sagt Paeslack.

Die „Botschafterin der Wärme“ ließ sich 2006 von der Deutschen Stammzell-spenderdatei typisieren. Bereits Anfang 2009 kam eine dringende Anfrage: Ein Mann litt an einer bösartigen Erkrankung des Knochenmarks. Nur durch eine Stammzell-Transplantation bestand die Möglichkeit, sein Leben zu retten. Ilka Paeslack stellte sich als Spenderin zur Verfügung und konnte helfen.

Katja Walther, Leiterin der Initiative „Verbundnetz der Wärme“ eröffnete die Fotoausstellung in Merseburg gemeinsam mit den Ehrengästen Lutz Heimann, Geschäftsführer des Basedow-Klinikum Saalekreis gGmbH, Andrej Haufe, Kreis-tagsvorsitzender Saalekreis, Andrea Engelmann, Ortbürgermeisterin Zöschen und Bodo Rodestock, Vorstandsmitglied der VNG AG und VNG-Stiftung. "Das Ehrenamt ist eine wichtige Stütze für unser gesellschaftliches Miteinander. Ehrenamtlicher Einsatz füreinander gibt der Gesellschaft ein menschliches Gesicht“, sagt Eva Feußner. Katja Walther ergänzt: „Sei es der Sportverein, die Rettungsstaffel oder die öffentliche Selbsthilfestelle – Ehrenamt trifft man überall. Diese Fotoausstellung hat das Ziel, gesellschaftliche Aufmerksamkeit, Anerkennung und Wertschätzung für die Menschen zu schaffen, die hinter den ehrenamtlichen Leistungen stehen.“

Jedes Jahr ehrt das „Verbundnetz der Wärme“ überregional sechs ausgewählte Personen mit dem Titel „Botschafter der Wärme“. Die Projekte der „Botschafter der Wärme“ erhalten im Zeitraum eines Jahres eine öffentlichkeitswirksame sowie finanzielle Unterstützung in Höhe von 5.000 Euro. Zudem wird abwechselnd in den jeweiligen Wirkungsorten der Ausgezeichneten die Fotoausstellung „Engagement zeigt Gesicht“ präsentiert.

Das 2001 ins Leben gerufene „Verbundnetz der Wärme“ ist eine Initiative, deren Fokus darauf liegt, das Ehrenamt in Deutschland zu bündeln und den unermüdlichen Alltagshelfern durch finanzielle und öffentlichkeitswirksame Unterstützung ein Gesicht zu geben. Trägerin der Organisation ist die 2009 gegründete VNG-Stiftung, die sämtliche gemeinnützige und soziale Aktivitäten des Leipziger Gaskonzerns VNG AG bündelt.

Hintergrund

Das „Verbundnetz der Wärme“ ist ein in Deutschland einmaliges Netzwerk, das das gemeinnützige Engagement in Deutschland fördert. Die Initiative wurde im Herbst 2001 von der Leipziger VNG AG und unter der Schirmherrschaft von Dr. Regine Hil-debrandt (†) gegründet. Ziel des „Verbundnetz der Wärme“ ist die Förderung von gemeinnützigem Engagement in Deutschland. Schirmherr ist Matthias Platzeck (MdL), ehemaliger Ministerpräsident von Brandenburg. Derzeit engagieren sich mehr als 200 Ehrenamtliche im „Verbundnetz der Wärme“.

Die VNG-Stiftung, als Trägerin der Initiative „Verbundnetz der Wärme“, wurde 2009 gegründet und bündelt gemeinnützige und soziale Aktivitäten der VNG AG. Die Stiftung fördert gemeinnützige und soziale Projekte in den Bereichen Kunst, Sport, Kultur, Wissenschaft, Bildung, Soziales, Stiftungen sowie Hochschulaktivitäten.

Hier lang geht's zu den Bildern zur Veranstaltung.