Unsere Jubiläums-Feierstunde am 23.10.2021

4. November 2021

In unserer Feierstunde zum 20. Geburtstag unseres Verbundnetz der Wärme jagte ein Highlight das nächste. 

Besonders über das Grußwort von unserer neuen Schirmherrin Manuela Schwesig haben wir uns sehr gefreut. Vielen Dank für die lieben Worte und die Unterstützung unseres Netzwerks.

Datei Grußwort Manuela Schwesig

Natürlich darf die Botschaft von Bodo Rodestock nicht vergessen werden. Auf diesem Weg wollen wir uns natürlich auch bei Herrn Rodestock für die jahrelange Unterstützung des Verbundnetz der Wärme und damit des ehrenamtlichen Engagements bedanken.

Datei Grußwort Bodo Rodestock

In diesen besonderen Zeiten der letzten beiden Botschafterjahre mussten wir auch unsere Botschafterernennung neu denken. Wie Ihr sicher wisst, haben wir die letzten beiden Botschaftergenerationen filmisch begleitet.Diese Filme hat das Team von Sportstadt Leipzig in einen Kurzfilm gepackt, mit dem wir gemeinsam in Erinnerungen schwelgen können.

Datei Botschaftervideos

Wir haben die Chance der Feierstunde auch genutzt, um gemeinsam mit Euch auf die vergangenen 20 Jahre zu schauen und in Erinnerungen zu schwelgen. Edward Sulek von der Deutsch-Polnische Gesellschaft Sachsen-Anhalt e.V. drückt seine Erinnerung mit einem afrikanischen Sprichwort aus: "Das Wort was wir hören müssen, können wir uns nicht selbst sagen."

Und natürlich wollten wir auch in die Zukunft schauen und einen kleinen Ausblick wagen. 

Was haben wir vor?

Wir wollen das Netzwerk natürlich mit Euch zusammen weiterentwickeln. Inhaltlich wollen wir Eure Herausforderungen des Ehrenamts definieren und mit unseren Partnern zusammen angehen. Dafür planen wir Mitgliederworkshops und daran anschließend ein Partnertreffen, in dem wir besprechen, wie wir diese Herausforderungen gemeinsam angehen können.Wir freuen uns auf das was kommt!

Als Abschluss unserer Feierstunde haben wir gemeinsam einen Workshop zum Thema Achtsamkeit durchgeführt. Zusammen mit Korinna Heintze von VIER Gbr haben wir Möglichkeiten der Achtsamkeit im Alltag kennengelernt. Eine Achtsamkeitstechnik ist die ALI-Methode. Atmen - lächeln - innehalten. Beispielsweise bevor wir ans Telefon gehen, einfach nochmal ALI anwenden und dann erst rangehen, sich selbst entschleunigen und positiver stimmen. Außerdem kann man sich seine Dinge für die man dankbar ist, am Abend in ein Achtsamkeitstagebuch schreiben, um sich nicht nur auf negative Aspekte des Tages fokussieren, sondern die positiven Aspekte ins Bewusstsein ruft.Wir werden diese Methoden auf jeden Fall in unseren Alltag einbauen, um ein wenig Achtsamkeit zu üben.

Auch die Acapellagruppe Thonkunst der Diakonie am Thonberg Leipzig hat unserem Verbundnetz der Wärme einen Geburtstagsgruß hinterlassen. Mit diesem tollen Musikstück endet unser Rückblick auf die Feierstunde. Vielen Dank für 20 tolle Jahre Verbundnetz der Wärme.

Datei Musikgruß Thonkunst