Fundraising für Vereine – ein paar Tipps

Fundraising für Vereine – ein paar Tipps
10. März 2017
Wir geben eine kleine Orientierungshilfe zum Thema Spendenbeschaffung und Fundraising.

Viele Ehrenamtliche, Vereine und weitere Nonprofit-Organisationen sind meist auf die Hilfe von Förderern und Unterstützern angewiesen, um ihr gemeinnütziges Engagement ausführen zu können. Spendenbereitschaft von Privatpersonen und Unternehmen sind grundsätzlich vorhanden. Gleiches gilt für Fördermittel, die gemeinnützigen Aktivitäten jährlich in ganz Deutschland zur Verfügung gestellt werden.

Doch wie können gemeinnützige Initiativen und Vereine ein Stück dieses milliardenschweren Kuchens abbekommen? Vor allem, wenn sie in Spendenbeschaffung und Fundraising wenig Erfahrung haben. Wir geben eine kleine Orientierungshilfe. 

Gute Voraussetzungen

Spenden und Fördermittel werden in der Regel themen- und sachorientiert vergeben. Also bevor Sie jemanden von Ihrer Sache überzeugen können, brauchen Sie klar nachvollziehbare Fakten. Sowohl um die richtigen Spender zu finden als auch um diese von Ihren Projekten zu überzeugen.

Für das Finden und Beantragen von Fördermitteln ist das besonders wichtig. Denn die meisten Programme haben sehr genaue Förderbedingungen. Wer diese nicht erfüllt oder Formfehler macht, fällt erbarmungslos durch das Raster. Informieren ist also Pflicht: Torsten Schmotz, Inhaber der Agentur Förderlotse beispielsweise, zeigt in einem Blog-Beitrag auf, welche Informationen Sie unbedingt für eine gezielte Recherche von Fördermitteln benötigen.

Spender und Fördertöpfe finden

Im Allgemeinen können Sie in vier Spendergruppen nach Förderern suchen: Bei Privatpersonen, Unternehmen, Fonds sowie Stiftungen und öffentlichen Stellen für Fördermittel und -preise.

Privatpersonen

Die Spendenbereitschaft von Privatpersonen ist nicht zu unterschätzen. Mit dem persönlichen Kontakt können aus vielen kleinen Spenden große Summen werden. Beispielsweise lassen sich hierfür Straßen- und Haustürsammlung, Aktionen bei Veranstaltungen und Festen sowie Wechselgeld-Büchsen an der Kasse von Partnern in Gastronomie und Einzelhandel organisieren.

Online-Fundraising

Ein weiterer erfolgreicher Weg zu Spendern führt über das Internet: Sei es mit einem Spendenformular auf der eigenen Website – oder mit verschiedenen Online-Fundraising-Instrumenten, die von Spendenplattformen über Social Payment bis Mobilem Fundraising reichen. Diese Form der »Schwarmfinanzierung« ist seit Jahren sehr beliebt und eine Möglichkeit für kleine Vereine auch überregional Spenden zu sammeln.

Übersichten zu Spendenplattformen & Co finden Sie beispielsweise bei

sozialmarketing.de

bürgergesellschaft.de

crowfindung.de

Unser Tipp: Über „GoogleGrants“ können gemeinnützige Organisationen kostenfrei Anzeigen in den Suchergebnislisten von Google schalten und so gezielt Online-Spenden einwerben. Es müssen jedoch bestimmte Kriterien erfüllt werden. 

Unternehmen

Ob Image, Kundengewinnung oder innere Überzeugung – die Beweggründe für Unternehmen zu spenden sind vielfältig. Das Spendenvolumen ist meist größer und die Spendenbereitschaft oft kontinuierlicher. Neben steuerrechtlicher Vorteile ist die Unterstützung gemeinnütziger Arbeit eine Möglichkeit für Unternehmen, sich der Öffentlichkeit zu präsentieren, sich ins Gespräch zu bringen, neue Kunden zu finden und sich für Mitarbeiter attraktiver zu machen.

Nutzen Sie diese Interessen und  sprechen Sie Firmen aus ihrem Umfeld gezielt darauf an. Denken Sie hier nicht nur ans Geld: Unternehmen beschäftigen Fachkräfte, deren Wissen, Erfahrung und Know-how auch Vereinen helfen kann. Zum Beispiel als kostenfreie Beratungen und Arbeitsleistungen in den Bereichen Finanzen, Versicherungen, Steuer, Werbung, Transport, Marketing, Moderation, lokale Medien usw.

Öffentliche Fördermittel

… sind für gemeinnützige Vereine und Non-Profit-Organisationen sehr gute Bezugsquellen. Öffentliche Einrichtungen – von Bundesministerien über regionale Behörden bis zu lokalen Behörden – halten jährlich große Summen bereit. Und auch die Europäische Union bietet zahlreiche Förderprogramme.

Die Förderdatenbank des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie ist ein hilfreiches Recherche-Instrument für Förderprogramme und Finanzhilfen des Bundes, der Länder und der EU. 

Eine große Linksammlung rund um das Thema Fördermittel für Vereine und Non-Profit-Organisationen gibt Torsten Schmotz von Förderlotse.
Das Verzeichnis ist sehr vielfältig sowie thematisch und regional geordnet.

Eine Auswahl an Modellprogrammen und deren Beschreibungen finden Sie bei der Stiftung Mitarbeit.

Preise für ehrenamtliche Arbeit und Projekte stellen eine weitere Möglichkeit zur Beschaffung von Finanzmitteln dar. Auf welche Sie sich aktuell bewerben können, zeigt eine Übersicht zur Preislandschaft.

Das erfolgreiche Einwerben dieser Fördermittel ist jedoch an verschiedene Voraussetzungen gebunden – und verlangt den Antragstellern einiges ab. Fördermittel werden meist projektgebunden und zeitlich begrenzt zugesprochen. Außerdem hat jeder institutionelle Geber eigene Förderschwerpunkte, -intentionen und -bedingungen, die es zu beachten gilt. Die Chancen für eine Bewilligung erhöhen sich also sehr, wenn das Projekt in Zielsetzung, Zeitrahmen und Kosten klar und überschaubar definiert und beschrieben ist.

Unser Buchtipps:

Daniel Pichert: Erfolgreich Fördermittel einwerben – Tipps und Tricks für das Schreiben von Projektanträgen. Bonn 2015. 3. Auflage. 182 S.

Inhalt: Viele Anträge auf Fördermittel scheitern, weil die Antragsteller formale Fehler machen oder die Selbstdarstellung von Vorhaben und Verein nicht überzeugt. Daniel Picherts kleines Bändchen „Erfolgreich Fördermittel einwerben“ schafft Abhilfe – mit vielen praxisorientierten Beispielen und Formulierungsvorschlägen.
 

Fördertöpfe für Vereine, selbstorganisierte Projekte und politische Initiativen. Hrsg. von Netzwerk Selbsthilfe e.V., 13. vollst. überarb. u. erw. Auflage 2017, 248 Seiten.

Inhalt: Das Buch gibt eine aktuelle Auflistung und Kurzbeschreibungen von Stiftungen und anderer Förderinstitutionen in alphabetischer Reihenfolge. Ein Schlagwortregister hilft bei der gezielten Suche. Es richtet sich eher an Neulinge, ist locker geschrieben und praxisorientiert.

Fonds

Das Angebot von Stiftungen und staatlichen Förderprogrammen wird von einer Reihe an privaten, unternehmerischen, staatlichen oder zivilgesellschaftlichen Fonds ergänzt. Diese fördern Projekte zu verschiedenen Themenfeldern. Hier finden Sie eine kleine Auswahl.