Neuigkeiten

10.07.2020

Jacob Ruhner ist 19 Jahre alt und studiert in Leipzig Psychologie. Im “Verbundnetz der Wärme” bekommt er Einblicke ins Netzwerkmanagement, Eventmanagement und in Tätigkeiten der Öffentlichkeitsarbeit. Das Besondere liegt bei der VNG-Ehrenamtsinitiative, dass sie sich im dritten Sektor "Allgemeinnützigkeit" bewegt und agiert. Jacob hat auch schon persönlich Vereinserfahrung sammeln können. Herzlich Willkommen, Jacob!

10.07.2020

3 - 2 - 1 ... Start für das Projektteam zur Film-Prodkuktion über die Ernennung der "Botschafter der Wärme" im Corona-Jahr 2020.

Das "Verbundnetz der Wärme" plant aufgrund der Pandemiesituation, die jährlich stattfindende Ernennung der "Botschafter der Wärme 2020" digital durchzuführen. Dazu wird das VdW-Team (Katja Walther (3.v.l. im Bild), Diana Syring (2.v.r. im Bild) untersützt:

06.07.2020

Bereits vor einigen Wochen gingen Meldungen durch Presse und Medien, die darüber berichteten, dass es schon bald ausgebildete Hunde geben würde, die Corona-Infektionen "erschnüffeln" könnten. Verwiesen wurde dabei auf laufende Studien und Untersuchungen in Finnland, Frankreich und England. 

03.07.2020

Der Wildtulpe - Mösthinsdorfer Heimatverein e.V. lud am 02. Juli 2020 im Offenen Haus der Begegnung in Mösthinsdorf zu einer Blutspende- und Typisierungsaktion ein. Ronny Krimm, Vorstandsmitglied des Vereins und Mitglied im Verbundnetz der Wärme, hat für diese Aktion mit Ilka Paeslack zusammengefunden, die sich für die Deutsche Stammzellspenderdatei (DSD) ehrenamtlich engagiert und Botschafterin der Wärme ist. 

30.06.2020

Unsere Verbundnetzlerin Beate Wahlandt vom Mehrgenerationenhaus (MGH) Wismar berichtet uns, dass ein neugestarteter Tabletkurs im MGH ein voller Erfolg war. Die Technik, bei deren Anschaffung das VdW finanziell mit unterstützt hat, hilft dabei, in der aktuellen Situation den gebotenen Abstand einzuhalten und trotzdem gemeinsam aktiv sein zu können: Die Zusammenarbeit im Tablet- und Handarbeitskurs funktioniert beispielsweise reibungslos! Durch das Tablet holen sich die Frauen des Kurses immer weider neue Anregungen für ihre Arbeit.

05.06.2020

Austauschen, ausbauen, gestalten - und das alles nachhaltig!

RENN.mitte hat das Coaching-Programm 2020 für Vereine und Initiativen veröffentlicht!

Worum es dabei geht? Alle Coachings haben das Ziel, die ehrenamtliche Arbeit stärker mit Nachhaltigkeits-Zielen zu verbinden. Die Coachings finden unter den entsprechenden Vorkehrungen bei lokalen Partnern vor Ort oder als Webinar statt. Praktische Übungen, ganz viel Input und reger Erfahrungsaustaisch gibt es in allen Coachings. Übrigens: Die Coachings sind kostenfrei!

05.06.2020

Wie wir bereits Ende April berichtet haben, bringt die Corona-Krise auch in Bezug auf die ehrenamtliche Tätigkeit einige Veränderungen mit sich. In der Zwischenzeit haben sich einige Beschränkungen gelockert, doch noch immer stellen Abstandsregelungen und Kontaktverbote eine Herausforderung für das ehrenamtliche Arbeiten dar. Nur vereinzeilt und unter Auflagen dürfen viele Begegnungsstätten und Einrichtungen wieder öffnen, mancherorts müssen sie weiterhin geschlossen bleiben. Der Zugang zu Hilfseinrichtungen bleibt erschwert.

05.06.2020

Die VdW-Mitglieder Ilona und Judith Bartels und Thomas Hansen vom Verein Associata-Assistenzhunde e.V. haben uns tolle Neuigkeiten zugetragen, die wir hier gerne mit dem Netzwerk teilen möchten! Bereits im dritten Jahr in Folge wurde der Verein für seine inklusiven Kleingruppen-Angebote für Kinder und Jugendliche mit und ohne Beeinträchtigung im Distelhof mit dem Förderpreis der Stiftung Town & Country ausgezeichnet.

08.05.2020

Auch unser VdW Mitglied Stefan Klenk vom Verein Forikolo e.V. - Schulen für Sierra Leone  berichtet uns, dass die Corona-Pandemie nicht spurlos an den Aktivitäten des Vereins vorbei geht. Aufgrund der Krise unterstützt der Verein die Ärmten der Armen mit Seife und Desinfektionsmitteln und wenn es notwendig wird, auch mit Lebensmitteln. 

30.04.2020

Seit Beginn der Corona-Krise haben sich die Rahmenbedingungen für viele ehrenamtlich Tätige verändert. Plötzlich ist es aufgrund von Abstandsregelungen und Kontaktverboten nicht mehr ohne Weiteres möglich, zu helfen. Viele Begegnungsstätten und Einrichtungen, wo sich Menschen Hilfe holen konnten, wurden ganz geschlossen. In vielen Kommunen und Städten fehlt es an ehrenamtlichen Helfern, die sich um die Koordination von Informationen zur Krise sowie an der Verteilung von wichtigem Equipment wie Nase- und Mundschutzmasken oder Desinfektionsmittel beteiligen.