Fotoausstellungseröffnung "Engagement zeigt Gesicht"

4. November 2016
Wanderausstellung des „Verbundnetz der Wärme“ dokumentiert und würdigt das Ehrenamt

Brandenburg an der Havel, 5. November 2016. Seit gestern präsentiert das „Verbundnetz der Wärme“ die Foto-Wanderausstellung „Engagement zeigt Gesicht“ in der St. Johanniskirche. Die beeindruckenden Fotografien zeigen die ehrenamtliche Arbeit der vom Verbundnetz geehrten „Botschafter der Wärme“. Der jährlich verliehene Botschaftertitel zeichnet Menschen aus, die sich durch ihre gemeinnützige Tätigkeit gesellschaftlich engagieren.

Seit 15 Jahren fördert das auf Initiative der Leipziger VNG – Verbundnetz Gas AG gegründete Netzwerk das gemeinnützige Engagement von Bürgerinnen und Bürgern. „Die Fotodokumentation ist weit mehr als ein Portrait unserer Botschafter: Sie ist eine Plattform für Begegnung und Austausch zwischen Politik, Wirtschaft sowie ehrenamtlichen Bürgerinnen und Bürgern, Vereinen und Initiativen“, so Bodo Rodestock, Vorstand Finanzen/Personal bei der VNG AG.

Auch Außenminister Frank-Walter Steinmeier, der den diesjährigen Botschafter aus Brandenburg, Marc Puhlmann, und die Gäste zur Eröffnung begrüßt, ist von der Initiative begeistert: „Unsere Gesellschaft ist ohne das Ehrenamt nicht denkbar: Sie lebt von freiwilliger Verantwortungs- und Leistungsbereitschaft, von Eigeninitiative und von Menschen, die sich für andere und die Gemeinschaft einsetzen. Menschen, die dafür keine Bezahlung erwarten und deren Engagement oft unbeobachtet stattfindet. Umso mehr freue ich mich, dass der außergewöhnliche Einsatz von Marc Puhlmann öffentliche Anerkennung erfährt und Werte wie Gemeinwohl, Toleranz und Zusammenhalt in den Mittelpunkt rückt.“

Marc Puhlmann engagiert sich seit vielen Jahren für Kinder und Jugendliche aus sozial benachteiligten Familien – und gibt ihnen die Möglichkeit, ihr Leben durch Sport positiv zu beeinflussen. „Wir beklagen oft das schlechte Verhalten von Kindern und Jugendlichen. Aber nur wir selber können dies ändern, indem wir ihnen vorleben und zeigen, wie es besser geht – und das heißt im Karate: Beherzige den Dojo Kun“, erklärte der 36-jährige. „Die Leitsätze des Karate besagen: Vervollkommne deinen Charakter, bewahre den Weg der Aufrichtigkeit, entfalte den Geist der Bemühung, sei höflich und bewahre dich vor übertriebener Leidenschaft.“