Besuch in Sachsen-Anhalt

13. Juni 2019

Unser Mitglied Dr. Edward Salek hat uns von einem Besuch einer polnischen Delegation der Gedenkstätte Treblinka in Sachsen-Anhalt berichtet.

Auf die Einladung von Maik Reichel, Direktor der Zentrale für politische Bildung Sachsen-Anhalt, weilte vom 12. bis 15. Mai 2019 in Sachsen-Anhalt eine Delegation aus der Gedenkstätte Treblinka in Masowien/Polen. An der Spitze der polnischen Delegation stand Dr. Edward Kopówka, Direktor der Gedenkstätte Treblinka.

Die Delegation besuchte folgende Erinnerungsorte in Sachsen-Anhalt: Gedenkstätte für Opfer der NS - „Euthanasie“ Bernburg, Gedenkstätte Roter Ochse Halle und Gedenkstätte Feldscheune Isenschnibbe Gardelegen. Aus den Gesprächen mit den Leitern von diesen Einrichtungen wurde deutlich, dass in jedem von diesen Orten im Zweiten Weltkrieg auch polnische Menschen starben. 

Auch die Stadt Wettin wurde besucht, um dort u.a. über die guten geschichtlichen und gegenwärtigen deutsch-polnischen Beziehungen zu sprechen. Die polnischen Gäste interessierten sich für den Marschall Józef Piłsudzki und seine Internierung in Magdeburg. Darüber referierte für sie der Vorsitzende des Sanierungsvereins „Ravelin2“, Rüdiger Stefanek. In der Festung konnte man zudem eine interessante Ausstellung, die Józef Piłsudzki gewidmet war, anschauen.

Am Rande einer Veranstaltung des MDR Mitteldeutschland Rundfunks gab es in Magdeburg auch ein kurzes Treffen mit dem Ministerpräsidenten Sachsen-Anhalts, Dr. Reiner Haseloff. Der Ministerpräsident interessierte sich für die Partnerschaft mit der polnischen Gedenkstätte, die er im vorigen Jahr besucht hatte.

Der Arbeitsbesuch war ein wichtiger Schritt in der Partnerschaft zwischen der Gedenkstätte Treblinka auf der einen Seite und der Zentralle für politische Bildung Sachsen-Anhalt, der Deutsch-Polnischen Gesellschaft e.V. Sachsen-Anhalt und der Geschichtswerkstatt Merseburg - Saalekreis e.V.  auf der anderen Seite.