Besuch aus Stubendorf/ Izbicko in Teicha

13. Juni 2019

Edward Sulek engagiert sich für den Austausch von deutsch-polnischen Partnergemeinden. Am 31.05.2019 half er bei der Organisation als eine neunköpfige polnische Delegation Teicha für drei Tage besuchte. An ihrer Spitze stand der fast 80-jährige Günter Guz, der schon öfter in Teicha war und sich freute, seine tadellosen Deutschkenntnisse anwenden zu können. Die polnischen Gäste wurden herzlich von Karin Basler, Ilona Scheibler und Walter Menschig (siehe Foto) begrüßt. Beim Erfahrungsaustausch und Vorstellung der Gemeinde Petersberg und des Landkreises Saalekreis kamen noch mehrere Freunde der polnischen Gemeinde hinzu.

Am zweiten Tag ging es zuerst nach Sennewitz, um im Dorfzentrum etwas über die Geschichte des schönen Ortes zu erfahren und natürlich ein Bild mit dem Seno, der als Relief dargestellt ist und an die slawische Herkunft des Ortes erinnert, aufzunehmen. Nach einer Besichtigung des Halloren- und Schokoladenmuseums und der Franckeschen Stiftungen in Halle (Saale) gestaltete sich der Abend in einer freundschaftlichen Atmosphäre. Eine besondere Überraschung waren die für die Gäste vorbereiteten T-Shirts, die an die deutsch-polnischen Partnergemeinden erinnern sollten.

Am Abreisetag nahm sich der Bürgermeister der Gemeinde Petersberg, Ulli Leipnitz, Z die polnischen Gäste. Er ist quasi der Vater dieser Partnerschaft: Vor 17 Jahren, als Bürgermeister der Gemeinde Teicha, unterzeichnete er die Partnerschaftsvereinbarung mit der polnischen Gemeinde. Bevor es für die polnischen Gäste Richtung Heimat ging, nahmen alle am Gottesdienst in der Stiftskirche Petersberg teil. Im Namen der Bürgermeisterin aus Polen, Brygida Pytel, wurden die Vertreter aus Teicha zum Besuch im nächsten Jahr nach Polen eingeladen.

Das Verbundnetz der Wärme" dankt Edward Sulek und seinem Team über diese tatenreiche Völkerverständigung.