VdW nimmt dich mit zum Thema "hybride Projetstarts"

1 Beitrag / 0 Neu
Katja Walther
Bild des Benutzers Katja Walther
VdW nimmt dich mit zum Thema "hybride Projetstarts"

VdW nimmt dich mit zum Thema "hybride Projektstarts" - Wie beginne ich Projekte, die auf physische und digitale Zusammentreffen bauen?

Am Donnerstag den 5. August hat wieder eine Runde unseres Formats "VdW nimmt dich mit" stattgefunden. Zusammen mit Annett Melzer haben wir uns über unsere Erfahrungen mit Veranstaltungen und Projekten ausgetauscht, die physisches vor Ort Treffen mit digitalen Teilnahmen kombinieren. 

Dabei sind einige nützliche Tipps zusammengekommen:

Generell zu digitalen Angeboten:

1. Wichtige Frage in der Vorüberlegung: Für wen mache ich es und was sollen die Teilnehmer davon haben?

2. Soll jeder etwas beitragen, dann lieber die Teilnehmerzahl begrenzen, damit jeder die Chance hat etwas zu sagen

3. Sind Vorträge oder Workshops geplant, dann begrenzt die Zeit. Es kostet viel Konzentration einem Vortrag am Bildschirm zu folgen.

  • Vorabsprache: Was sagt welcher Referent
  • großzügig Pausenanzahl einplanen 
  • insgesamte Dauer der gesamten Übertragung gut überlegen. Eine Möglichkeit wäre einzelne Sequenzen einer Veranstaltung im digitalen Format anzubieten.
  • plant Workshops mit einer Dauer von 15 statt 30 Minuten

4. Verwendet in der Beschreibung eine einfache Sprache und weniger Fremdworte. Auch wenn sie in den Alltag fest integriert scheinen, versteht vielleicht doch nicht jeder dasselbe darunter.

5. Welche Zugangsvoraussetzungen haben meine Teilnehmer? Benötigt mein Angebot eine Gebärdensprachübersetzung, eine Verschriftlichung im Untertitel des Gesagten, eine Kontrasterhöhung im Bild, etc.

Bei digitaler Zuschaltung in ein physisches vor Ort Gespräch:

1. Welche Technik wird benötigt? (Beamer, Kamera, Mikrofon)

2. Ist alles gut zu sehen? (Ausleuchtung, Bildausschnitt)

3. Welche Plattform zur Übertragung wird genutzt?

  • Datenschutzkonform - wo stehen die Server - auf EU-Gebiet?
  • einfache Einrichtung oder braucht man einen besonderen Browser
  • einfache Bedienung

Die Kombination in ein hybrides Format:

1. Die Gruppen vor Ort vertrauen dem gesprochenem Wort in der Runde. Seht bei kleineren Runden davon ab, diese aufzuzeichnen, um das geschaffene Vertrauen nicht zu mindern.

2. Man kann einem physischen Treffen einem Laptop hinzufügen, über den weitere Teilnehmer digital zugeschaltet sind. Diese können dann ich Echtzeit sprechen und zuhören.

3. Man kann ein physisches Treffen teilweise aufzeichnen, wenn es vorher gesagt wird und die Zustimmung der Teilnehmer eingeholt wird.

4. Bei einer Übertragung einer größeren Runde ist möglich, temporär digitale Teilnehmer hinzuzuschalten, die dann zuhören und etwas in den Chat schreiben können.