Ilka Paeslack, Zöschen

Ilka Paeslack, "Botschafterin der Wärme 2019" engagiert sich ehrenamtlich für die Deutsche Stammzellspenderdatei. © Ines Escherich Fotografie
2019
Organisation: 
Deutsche Stammzellspenderdatei
Engagement: 
engagiert sich für die Deutsche Stammzellspenderdatei
Wenn man sich für eine Typisierung und damit für eine Aufnahme in die Stammzellspenderdatei entscheidet, sollte man sich vorher genau überlegen, ob man wirklich zu einer Spende bereit ist. Für manche Patienten gibt es nur einen möglichen Lebensretter auf der ganzen Welt. Mit einer Absage zerstört man viele Hoffnungen.

Ilka Paeslack lies sich 2007 von der Deutschen Stammzellspenderdatei typisieren. Bereits Anfang 2009 kam eine dringende Anfrage von einer Transplantationsklinik in Hamburg. Ein Mann litt an einer bösartigen Erkrankung des Knochenmarks. Nur durch eine Stammzell-Transplantation bestand überhaupt die Möglichkeit, sein Leben zu retten. Die erlösende Nachricht: Ilka Paeslack stellte sich als Spenderin zur Verfügung. Einige Wochen nach der Transplantation konnte der  Mann  aus der Klinik entlassen werden. Heute geht es ihm gut.

„Wenn man sich für eine Typisierung und damit für eine Aufnahme in die Stammzellspenderdatei entscheidet“, so sagt unsere ‚Botschafterin der Wärme‘, „sollte man sich vorher genau überlegen, ob man wirklich zu einer Spende bereit ist. Das Leben der Menschen, die auf eine Stammzellspende warten, hängt an einem seidenen Faden. Mit einer Absage zerstört man viele Hoffnungen. Für manche Patienten gibt es nur einen möglichen Lebensretter auf der ganzen Welt.“

Seit 2014 gewinnt Ilka Paeslack deshalb ehrenamtlich Firmen, Organisationen und Veranstalter als Unterstützer von Events, Konzerten und Festen für die Typisierung. Für Familien, die sich hilfesuchend an die Deutsche Stammzellspenderdatei in Dessau wenden, organisiert  sie Typisierungsaktionen für Patienten. Darüberhinaus koordiniert sie das Ehrenamt bei der DSD und hält Kontakt zu den Ehrenamtlichen im gesamten Bundesgebiet. 

„Das Ehrenamt ist Aufgabe, Freude und vor allem Gemeinschaft. Es schafft neue Verbindungen, stellt einen selbst vor neue Herausforderungen und man wächst an ihnen.“ Deshalb ist für Ilka Paeslack ein Ehrenamt nicht nur ein Gewinn für Andere, sondern immer auch für einen selbst.