Botschafter 2016

Engagement: 
engagiert sich für Kinder und Jugendliche
Es geht um persönliche Unterstützung des Einzelnen, unbürokratisch und schnell.

Für die meisten Kinder in Deutschland ist es selbstverständlich, dass ihre Eltern ihnen ein Pausenrot schmieren. Aber eben nicht für alle. In der Region Hannover hilft denen Frau Marita Heitmüller mit ihrem Verein „Lunchbox – Essen für Kinder“. Marita Heitmüller hat in vier Jahren ehrenamtlicher Tätigkeit für eine Hilfsorganisation gesehen, dass der Bedarf hoch und die angebotene Unterstützung meist zu allgemein für die individuellen Nöte der Kinder ist.

Engagement: 
engagiert sich für Kinder und Jugendliche, Migration und Chancengleichheit
Im Fußball werden jene Werte vermittelt, die auch im normalen Leben entscheidend sind: Respekt, Disziplin, Ehrgeiz, Teamgeist – und man lernt, dass man auch verliert.

Die exponierte Fußballtradition Leipzigs, der Wunsch Fußball noch viel mehr als integrierendes, verbindendes Element zu nutzen und die eigene Leidenschaft für das runde Leder waren für den studierten Geschichtswissenschaftler Philipp Bludovsky die entscheidenden Faktoren, sich ehrenamtlich beim Netzwerk „blau-gelb“ e.V. zu engagieren. Den Mitgliedern des Vereines ist es ein großes Anliegen, den Leipziger Fußball in seiner vielfältigen Gesamtheit zu unterstützen, um der Bedeutung des Fußballsports für die Gesellschaft gerecht zu werden.

Engagement: 
engagiert sich für Partizipation, Förderung und Netzwerkarbeit im freiwilligen Engagement
Verantwortung zu übernehmen beginnt im Kleinen und wird von jedem selbst und der Gesellschaft erwartet.

Bürgerschaftliches Engagement zu fördern, nachhaltige Strukturen und Bedingungen zu etablieren, ist Anliegen und Zielsetzung von Kevin Lüdemann. „Verantwortung zu übernehmen beginnt im Kleinen und wird von jedem selbst und der Gesellschaft erwartet. Verantwortung für sich, andere und die Gesellschaft zu übernehmen ist für mich allerdings eine Herzensangelegenheit seit meiner frühen Jugend. Bürgerschaftliches Engagement begleitet mich seit meinem 15.

Engagement: 
engagiert sich für Bildung, Kultur und soziale Teilhabe für junge Menschen
Theaterspielen regt alle Sinne an. Es macht kreativ und selbstbewusst.

"Wir wollten Gleichaltrigen zeigen, wie Schüler mit einer Behinderung leben und wie sie sich fühlen", erinnert sich die Theaterpädagogin wenn sie über den Erfolg ihrer letzten Inszenierung „Wo ist die Zukunft?“ spricht. Die studierte Theaterwissenschaftlerin beschönigt nichts. „Zu erblinden, das ist eine Katastrophe. Schüler mit Behinderungen leben isoliert, wie in einer Blase." Sie engagiert sich mit ihrem theaterpädagogischen Verein „All Inklusive“ für Kinder und Jugendliche die am Rand unserer Gesellschaft leben.

Engagement: 
engagiert sich für Seniorenarbeit und Seniorenpolitik
Viele Menschen suchen in der nachberuflichen Phase nach neuen Herausforderungen und Aufgaben. Bei uns erhalten sie die Möglichkeit, unsere Gesellschaft durch selbst entwickelte Projekte weiterhin aktiv mitzugestalten.

„Es ist die Begegnung mit Menschen, die das Leben lebenswert macht.“, lautet ein Zitat von Guy de Maupassant. Dass sich Menschen aus verschiedenen Generationen begegnen und einander bereichern, dafür sorgt auch Helga Bomplitz. Die pensionierte Lehrerin ist eine Powerfrau. Als Vorsitzende des  Landesringes Mecklenburg-Vorpommern des Deutschen Seniorenringes e. V. , der u. a.

Engagement: 
engagiert sich für Förderung von Kindern und Jugendlichen, Netzwerkarbeit im freiwilligen Engagement, unter Anderem in dem Projekt „Starke Netze gegen Gewalt“
Die größten Herausforderungen sind es, das Vertrauen der Kinder zu gewinnen und sie immer wieder auf das Neue zu motivieren. Sie werden mit Regeln konfrontiert, müssen lernen diese anzunehmen und umzusetzen. Außerdem lernen die kleinen Sportler wie wichtig es ist, gemeinschaftlich zu agieren. Mitzuerleben und daran teilzuhaben, wie die Kinder Zusammenhalt entwickeln und wie jedes einzelne Kind über sich hinauswächst, macht immer wieder Freude.

Marc Puhlmann interesiert sich seit seinem 14. Lebensjahr für Karate. Schnell ist er von der Position des lernenden, in die des lehrenden Sportlers gewachsen. An der Seite seines damaligen Trainers Andy Laube trainiert der junge Familienvater heute selbst regelmäßig Kinder und Jugendliche im Brandenburger Karate–Verein Sho Dan Sha Kai e.V.