Botschafter 2017

Engagement: 
Umweltbildung

"Ich möchte Menschen dazu anstiften, für den Umweltschutz und für eine gute Bildung aktiv zu werden. Ich möchte selber glaubhaft, authentisch, kreativ und folgenreich aktiv sein." Tilman Langners Zielsetzung ist klar - und er tut viel, um sie zu erreichen. Zwei Schwerpunkte hat sein ehrenamtliches Engagement: Zum einen ist er als Vorstand des Umweltbüro Nord e.V. für die Administration des Vereins zuständig, unterstützt diesen aber auch fachlich. Zum anderen ist Langner im Klimarat der Stadt Stralsund aktiv, hier fungiert er als Sprecher des Arbeitskreises Öffentlichkeitsarbeit.

Engagement: 
Bereich Senioren, Pflege und generationenübergreifende Arbeit

"Gerade ältere Menschen haben es verdient, zufrieden und umsorgt diesen Lebensabschnitt zu leben", sagt Karin Lechner. Sie engagiert sich deshalb seit 1999 in der Bürgerschaft von Wismar: Seit dem Jahr 2000 ist sie Vorsitzende des Seniorenbeirates der Stadt, 2002 wurde sie als Schatzmeisterin in den Landeseniorenbeirat Mecklenburg-Vorpommerns berufen. Sie ist außerdem Beisitzerin im Pflegeausschuss des Bundeslandes, Abgeordnete des Kreistags Nordwestmecklenburg und seit dem Jahr 2014 auch Kreisseniorenratsvorsitzende.

Engagement: 
Tierschutz

Ihr ungewöhnlichster Einsatz war wohl, als sie einmal eine ganze verwahrloste Schafherde über einen langen Zeitraum betreute - Pflege, Fütterung, Versorgung und die Organisation der Vermittlung an einen Gnadenhof inklusive des Einfangens und des Transports der Tiere eingeschlossen. Aus ihrem langjährigen Engagement im Tierschutzverein OPR e.V. kann Gabriele Haase-Frohmüller viele Geschichten erzählen - seit 16 Jahren ist sie Mitglied, seit 13 Jahren stellvertretende Vorsitzende des Vereins.

Engagement: 
Integration von Asylsuchenden

Imke Günther stammt selbst aus einer großen Familie: ,,0011 erlebte ich Vernetzung schon sehr früh, nur hieß es damals noch nicht so", sagt sie und benennt die Bereitschaft zu teilen und zur Offenheit gegenüber anderen Menschen als Grundlagen ihres Engagements in der AG Asylsuchende Sächsische Schweiz-Osterzgebirge e.V. Seit einem Weihnachtsabend im Jahr 2006, an dem sich verfolgte Christen aus dem Irak und Menschen aus Pirna, die den Weihnachtsabend sonst allein verbracht hätten, begegneten und miteinander austauschten, engagiert sich Günther für Geflüchtete.

Engagement: 
Rassismusprävention und Demokratieförderung

"Ich möchte in einer Welt leben, in der niemand um das Überleben kämpfen muss." Diesen Grundsatz sieht Dirk Schmalzried nicht als "spektakuläres Motto", sondern als eine Selbstverständlichkeit, die die Grundlage für sein Engagement bietet. Der evangelische Christ engagiert sich seit drei Jahren im Pavillon der Hoffnung in Leipzig e.V. - hier versucht er, Ressourcen im direkten Umfeld zu mobilisieren, um eine lebenswerte Gesellschaft zu erhalten. "Unsere Gesellschaft bietet sehr viele Freiheiten und Werte, die es zu bewahren lohnt.

Engagement: 
Inklusion schwer erkrankter Kinder

Im Jahr 1991 erfuhr Ingrid Heinsen, dass sie an Neurofibromatose, einer seltenen Erbkrankheit, leidet. Sie übernahm daraufhin die Leitung einer Selbsthilfegruppe, in der sie weitere Betroffene und vor allem die Eltern betroffener Kinder kennenlernte. Häufig handelt es sich um alleinerziehende Mütter, die aufgrund der großen Belastung durch die schwere Erkrankung ihres Kindes nicht arbeiten gehen können und deshalb von Arbeitslosengeld II abhängig sind. Ingrid Heinsen wollte helfen und gründete im Jahr 2003 gemeinsam mit dem Humangenetiker Dr.