Botschafter 2021

Engagement: 
engagiert sich für ... Erfahrungsräume und gegen Barrieren.
„Das Miteinander von Menschen mit und ohne Beeinträchtigung muss etwas Selbstverständliches sein. Unsere Gesellschaft muss einen inklusiven Weg eines Miteinanders finden, wo jeder Mensch seinen Platz hat.“

Ein Leben mit Beeinträchtigung ist kein leichtes. Aber es gibt Menschen, die es schaffen, das Leben von Betroffenen wesentlich zu erleichtern und zu bereichern, indem sie gut zuhören, sich ihren Mitmenschen mit Empathie und Feingefühl widmen und aktiv werden, die initiativ sind und mit ihrem Engagement soziale Teilhabe von Menschen mit Beeinträchtigung ermöglichen, die Inklusion nicht nur mitgestalten, sondern auch aktiv leben. Ilona Bartels ist so ein Mensch. „Das Miteinander von Menschen mit und ohne Beeinträchtigung muss etwas Selbstverständliches sein.

Engagement: 
engagiert sich für ... die Geschichte eines besonderen Ortes
„Doch wer in der Gegenwart die Vergangenheit für die Zukunft retten will, der muss auch Brücken schlagen“

Denkmalpflege – Erinnerungskultur – Kulturstätte – Plattform für Förderung von Demokratie. Die ehemalige „Mecklenburg-Strelitzsche Landesirrenanstalt Domjüch, die sich eindrucksvoll, fast mystisch vor den Toren von Neustrelitz präsentiert, hat sich von einem „lost place“ zu einer offenen und lebendigen Begegnungsstätte etabliert. Zu verdanken ist dies Christel Lau und ihrem Verein zum Erhalt der Domjüch – ehemalige Landesirrenanstalt e.V.

Engagement: 
engagiert sich für ... den städtischen Friedhof und macht ihnzur lebendigen Kultur- und Begegnungsstätte
„Der Verein war und ist ein großes Geschenk für mich. Mich begeistert der große Zusammenhalt und die Euphorie, mit der wir uns zusammen gefunden haben und Dinge angehen."

Flüchten Sie sich auch manchmal mit einem Friedhofsspaziergang aus dem Alltagslärm? Schon lange sind Friedhöfe nicht mehr nur ein stiller Ort, an dem wir jenen, die von uns gegangen sind, gedenken – ein Ort der Trauer, des Erinnerns und des sich Verabschiedens. Unlängst haben sie sich zu einem Ort entwickelt, der mit jedem neuen Frühling, wenn die Bäume, Hecken und Blumen aus ihrem Winterschlaf erwachen, das Leben begrüßt und der mit seinem Kulturerbe aus Denkmälern, Kapellen und anderen Gebäuden bei Führungen und Spaziergängen Erlebbares schafft.